Wichtige Ergänzung zur Energiearbeit/spirituellen Arbeit

Wichtige Ergänzung zur Energiearbeit/spirituellen Arbeit

In meiner langjährigen Erfahrung bei der Arbeit mit Klienten habe ich  festgestellt, dass “Wunderheilungen”, oder eben solche, die nur über die energetische Ebene laufen,  die Ausnahme sind. Meistens ist es sehr hilfreich auf mehreren Ebenen anzusetzen. Körper, Seele und Geist sind eine Einheit und haben gegenseitig aufeinander Einfluss. An besten ist ein ausgewogenes Leben, was alle Bereiche miteinbezieht und nährt.

 

 

Dies sind, in meiner Erfahrung, ganz wundervolle und wirksame Ergänzungen zur spirituellen Arbeit/Energiearbeit:

 

 

Körperbezogene Therapien:

 

  1. Osteopathie: hilft im Gewebe gespeicherte Energien/Traumata loszulassen
  2. Cranio sacrale Therapie: ist ein Teil der Osteopathie
  3. Atlastherapie: ein schiefer Atlas kann die Ursache für viele Beschwerden sein und der Atlas scheint eine Schlüssel zu sein in der Verbindung zwischen Körper und Seele (hier findest du mehr Info und Therapeuten in deiner Nähe: https://www.atlasreflex.com/)
  4. Körperpsychotherapie 
  5. Somatic experiencing: eine wunderbare körperbasierte Traumatherapie (hier findest du Therapeuten in deiner Nähe: https://www.somatic-experiencing.de/)
  6. Traumatherapie
  7. Vagus Nerv Aktivierung: unglaublich wichtig in unserer hektischen Zeit. Der Vagus hat eine enorme Auswirkung auf unser seelisches Befinden.
  8. Neurogenes Zittern/ TRE Zittern: so kann der Körper Spannungen und gespeicherte Traumata loslassen
  9. Psoas Muskel Dehnung: Der Psoas Muskel scheint auch ein Bindeglied zwischen Körper und Seele zu sein
  10. Bewegung, freies Tanzen, Schütteln

 

Hier habe ich schon mal über die Blockaden im Körper geschrieben. 

 

Was der Körper zusätzlich braucht:

 

  • Ausreichend Bewegung: das ist eigentlich selbstverständlich. Aber meine Erfahrung ist, dass Dinge, die so selbstverständlich sind, trotzdem oft nicht gelebt werden, obwohl man sie genau weiß
  • Nährstoffe: gesunde Ernährung und hochwertige Nahrungsergänzung
  • Ausreichend Schlaf: so um die 7,5 bis 8 Stunden
  • Erholung und Entspannung
  • Bewegung und Aufenthalt in der Natur

 

 

WICHTIG: sollte bei dir die Erdung fehlen (siehe diesen Artikel) und du dich nicht als vollständig präsent im Körper wahrnehmen, dann ist es unerlässlich, dass du zusätzlich zur spirituellen-/Energiearbeit eine körperbasierte Methode (siehe oben) oder Therapie findest, die dir dazu verhilft, im Körper ganz anwesend zu sein. Wenn man nicht geerdet ist und aber viel meditiert oder oft Energiearbeit betreibt, kann es zu Ängsten, überaktivem Geist, Unruhe etc kommen.

 

 

Gewohnheiten, Lifestyle und Mindset

 

Es zeigt sich in meiner Arbeit immer wieder, dass Probleme und Blockaden zum Teil auch darauf beruhen, dass wir ungünstigen Gewohnheiten folgen. Sprich, eine Energiearbeit kann zwar erfolgreich den ursprünglichen Grund einer Gewohnheit oder eines Verhaltens auflösen, aber das Verhaltensmuster ist schon automatisiert zur zweiten Natur geworden und muss mit Willen und einer gewissen Anstrengung von uns selbst verändert werden. Da kann man noch viel weitere Energiearbeit betreiben, der Erfolg bleibt jedoch aus.

 

  • Ändere deine Gewohnheiten: mittlerweile gibt es sehr viele gute Bücher oder Blog Artikel zu diesem Thema im Selbsthilfe Sektor. Finde ein Buch, was dich anspricht und setze die Tipps um, bis du die Gewohnheit verändert hast. ( Vielleicht gefällt dir “Die Macht der Gewohnheit. Warum wir tun, was wir tun.” von Charles Duhigg)
  • Ändere dein Mindset: das entspricht eigentlich dem eben genannten Punkt, nur dass es sich hier speziell um Gedankenmuster = Gedanken Gewohnheiten handelt. Mit Energiearbeit kann wunderbar die Ursache für ein negatives Selbstbild gelöst werden, aber die Gewohnheit den Gedanken “Ich bin schlecht” für wahr zu nehmen, muss und kann man selbst ändern. Auch hierzu gibt es in der Selbsthilfe Abteilung unzählige Bücher.
  • Ändere deinen lifestyle: die wichtigste Änderung ist aus meiner Sicht, den Tag mit einem Morgenritual zu beginnen, anstatt mit Handy Konsum, sozialen Medien oder Unbewusstheit jeglicher Art. Es ist sehr entscheidend, wie wir in den Tag starten. Nimm dir am besten mindestens 30Min Zeit, stehe eher auf wenn es sein muss und stelle dir ein Programm nach deinen Bedürfnissen zusammen: ein paar Yogaübungen, eine Meditation, Affirmationen, Atemübungen,  eine Dankbarkeitsliste oder ähnliche spirituelle Übungen. Entscheidend ist die Konsequenz und Beständigkeit. Natürlich gibt es noch andere wichtige lifestyle Änderungen wie: richte dich aus auf das Wesentliche, erforsche dich selbst, balanciere Körper, Seele und Geist aus, schränke deinen Medien Konsum ein, halte dich viel in der Natur auf etc.

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.